Beta-Version: Diese Website befindet sich noch im Aufbau.

Städte der Reformation

Prediger und Bürger – Reformation im städtischen Alltag

Städte der Reformation

Martin Luthers Thesen lösten vor etwas mehr als 500 Jahren eine Bewegung aus, die Menschen in ganz Europa beeinflusste. Doch warum war die Reformationsbewegung so erfolgreich? Eine zentrale Rolle spielte die zunehmende Bedeutung der Städte im 16. Jahrhundert. Die Städte waren als Orte der Bildung, des geistigen Austausches und der Kirchenkritik die Kristallisationsorte für die Diskussion, Verbreitung und Erprobung des reformatorischen Gedankengutes.

Die Reformationsbewegung hat damit Stadtgeschichte geschrieben, die von Stadt zu Stadt sehr unterschiedlich verlief. Seit dem Reformationsjubiläum 2017 werden unter dem Titel »Prediger und Bürger – Reformation im städtischen Alltag« in zehn Städten die reformatorischen Wirkungen in den Städten mit Stadtrundgängen, Ausstellungen und Veranstaltungen sichtbar gemacht.

An authentischen Orten wie Kirchen, Klöstern, Schulen oder Bürgerhäusern lässt sich Interessantes und Spannendes aus der Geschichte der beteiligten Städte erzählen – vom Werden der Reformation und ihren Auswirkungen bis in die Gegenwart. Der Städteverbund und seine Partner laden Sie ein zu einer Entdeckungsreise zu den Wiegen der Reformation und den Städten von heute.

Wege zur Reformation

Wir laden Sie ein, die spannendsten Orte der Reformation quer durch Brandenburg zu entdecken ob per Rad oder zu Fuß. Die fünf Radrouten und der eine Pilgerweg verbinden nicht nur historische Städte miteinander, sondern führt Sie auf landschaftlich reizvollen Wegen entlang von Elbe und Elster, durch den Fläming und die Niederlausitz bis nach Berlin. Die Routen lassen sich jeweils als gesamte Tour oder auch in Teilabschnitten befahren.

Viele authentische Orte wie Kirchen, Klöster, Schulen und Bürgerhäuser laden Sie auf Ihrem Weg ein, die Reformation als Teil der Stadtgeschichte näher zu erforschen. In den Städten des Städteverbundes „Prediger und Bürger – Reformation im städtischen Alltag“ machen zumeist frei zugängliche Stadtraum-Ausstellungen bis heute bedeutende Zeugnisse und Geschichten aus der Zeit der Reformation für Sie sichtbar und laden zum Verweilen ein.

Weitere Informationen erhalten Sie im Flyer »Der Reformation auf der Spur – Brandenburgs Altstädte per Pedes und Pedales entdecken!«.

Schauplätze der Reformation

Reformation in Bad Belzig

Reformation in Bad Liebenwerda

Reformation in Brück

Reformation in Doberlug Kirchhain

Schloss Doberlug
Schloss Doberlug
Klosterkirche
Klosterkirche
Refektorium
Refektorium

Reformation in Herzberg (Elster)

Stadtkirche St. Marien
Stadtkirche St. Marien
Phillip-Melanchthon-Gymnasium und Büste
Phillip-Melanchthon-Gymnasium und Büste

Reformation in Jüterbog

St. Nikolaikirche
St. Nikolaikirche

Reformation in Luckau

Ehemalige Klosterkirche
Ehemalige Klosterkirche
Luckau Luftbild 2011

Kontakt

Geschäftsstelle der Arbeitsgemeinschaft Städte mit historischen Stadtkernen
des Landes Brandenburg


Ansprechpartner Projekt »Prediger und Bürger – Reformation im städtischen Alltag«:
Birgit Würdemann

complan Kommunalberatung GmbH
Voltaireweg 4, 14469 Potsdam
Tel. 0331 / 20 151-12
Fax 0331 / 20 151-11
E-Mail info@prediger-und-buerger.de
www.prediger-und-buerger.de