Auf zu neuen Ufern! – Migrationen im Laufe der Jahrtausende

Tasse und Becher (sog. Glockenbecher), Keramik, ca. 2400 bis 2200 v. Chr. (Glockenbecherkultur) Herzsprung, Lkr. Uckermark, Foto: Thomas Bartel, Lizenz: Atelier Thomas Bartel
Vielen geläufig ist der Begriff „Völkerwanderungszeit”. Er bezieht sich auf einen sehr dynamischen Abschnitt der europäischen Geschichte vom 4. bis zum 6. Jahrhundert n. Chr. Diese Zeit kennzeichneten politische Umbrüche, kriegerische Einfälle aber auch Klimaschwankungen. Wanderungsbewegungen großer Bevölkerungsgruppen durch den gesamten Kontinent – und darüber hinaus – waren die Folge. Doch auch in anderen Epochen legten Menschen auf der Suche nach neuen Siedlungsgebieten große Distanzen zurück. In dieser Führung erfahren wir, dass sich beispielsweise für die Jungsteinzeit mehrere große Migrationsschübe nachweisen lassen. Aber auch im slawischen und deutschen Mittelalter sowie während der Neuzeit suchten und fanden Menschen immer wieder eine neue Heimat in der Fremde.

Ort und Zeit

Adresse: Neustädtische Heidestraße 28, 14776 Brandenburg an der Havel
Eröffnung: 02.04.2024 | 11:00 Uhr
Dauer: 02.04. - 02.04.2024

Ein Service der TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH: Weitere Informationen zu Reisen, Ausflügen und Veranstaltungen in Brandenburg.