Kommen und Gehen

Denkmal des Monats

Menschen sind in Bewegung – durch Nahrungssuche oder Arbeit und Handel – Nöte, Krieg und Krisen – Zuwanderung und Wegzug – Geburt und Tod – immer schon und weltweit. Dass dies selbstverständlich auch für Kyritz an der Knatter gilt, zeigen historische und aktuelle Bevölkerungsbewegungen, die an politischen, kulturellen oder religiösen Einflüssen vielfach ablesbar und faktisch belegt sind. Zahlreiche Zeugnisse hierzu finden sich in Kyritz beispielsweise anhand frühzeitlicher archäologischer Funde, am Aufstieg und Niedergang des ehemaligen Franziskanerklosters, an der Mitgliedschaft im Hansebund, der Verfolgung und dem Schutz von jüdischem Leben bis zur Verkündung der Bodenreform und aktuellen Fluchtszenarien.

Durch die vielfachen Baumaßnahmen an Häusern und Straßen im historischen Stadtkern waren umfangreiche archäologische Untersuchungen erforderlich, die frühzeitliche Funde hervorgebracht und aussagekräftige Fakten zur Herkunft und Lebensweise früherer Bewohner:innen geschaffen haben. Bei einigen Sanierungs­maßnahmen z.B. an der Kirche oder am ehemaligen Franziskanerkloster kamen im Rahmen der Voruntersuchungen neuere Erkenntnisse zur Geschichte der Gebäude und deren Bewohnerschaft ans Licht oder wurden alte Erinnerungen wieder wachgerufen.

Die Ausstellung wird im Rahmen der Gartenmatinée eröffnet.

Die Ausstellung ist Teil des Projektes »Menschen bewegen – Altstadt lebt Vielfalt« im Rahmen des Jahresthemas von Kulturland Brandenburg 2024/2025: »Welten verbinden«.

Ort und Zeit

Adresse: Klosterplatz 1, Ehem. Franziskanerkloster, 16866 Kyritz
Eröffnung: 28.07.2024 | 00:00 Uhr
Dauer: 28.07. - 31.12.2024