Uckermärkische Städte: Templin – Boitzenburg – Prenzlau

Mitteltorturm, St.-Marien Prenzlau, Foto: Bytfisch, Lizenz: Bytfisch CC BY-SA 3.0 DE Deed
Die Uckermark zählt trotz ihrer relativen Nähe zu Potsdam und Berlin zu den weniger bekannten Landschaften Deutschlands. Doch ist sie mit ihren weit atmenden wiesen- und ackerbekrönten Ebenen, zauberhaften Waldgebieten, stillen Seen und nicht zuletzt beschaulichen Kleinstädten ein attraktives Reiseziel. Die Uckermark war jahrhundertelang Grenzland, um das sich die brandenburgischen wie die pommerschen Fürsten stritten. Viele ihrer Städte sind bis heute mauer-, türme- und torbewehrt, wenngleich unübersehbar bleibt, dass in ihnen 1945 heftige Kämpfe stattgefunden haben. Die größte Stadt Prenzlau weist mit der Marienkirche eine der großartigsten Backsteinkirchen Norddeutschlands auf. Am Ende des Zweiten Weltkriegs zu 85 Prozent zerstört, besitzt sie aber dennoch noch viele Sehenswürdigkeiten: den Roland, das Dominikanerkloster, die Stadtbefestigung und nicht zuletzt ist ein Bummel entlang der Promenade am Unteruckersee ein besonderes Erlebnis.

Ort und Zeit

Adresse: Friedrich-Engels-Straße 98, 14473 Potsdam
Eröffnung: 15.10.2024 | 00:00 Uhr

Ein Service der TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH: Weitere Informationen zu Reisen, Ausflügen und Veranstaltungen in Brandenburg.