Sommertheater 2016

Sommertheater in den historischen Stadtkernen 2016

Sommertheater 2016Erneut zieht die Sommertheater-Tournee alle in ihren Bann. Bei schönem Wetter und angenehmer Sommerluft machten es sich wieder viele Zuschauer rund um die Bühnen in den historischen Stadtkernen bequem und ließen sich mitreißen in die kreative Welt des Schauspiels.

Sommertheater 2016

DAS ENDE VOM ANFANG und GUTNACHTGESCHICHTE von Sean O’Casey
inszeniert und aufgeführt von theater 89

2016 Plakat SommertheaterMit den Stücken DAS ENDE VOM ANFANG und GUTNACHTGESCHICHTE wurden dieses Mal zwei Einakter des berühmten irischen Dramatikers Sean O’Casey ausgesucht.

In dem einen Stück schickt ein Bauer seine unzufriedene Frau aufs Feld und will das bisschen Haushalt gerne selber meistern. Er nimmt sich seinen Kumpel zu Hilfe. Wie sie der Aufgabe gewachsen sind, können die Zuschauer hautnah erleben!

In dem anderen Stück verbringt ein braver Beamter eine wilde Nacht mit einer jungen Frau in seinem Junggesellenzimmer. Wie er sie los kriegt, ohne dass die Wirtin und die Nachbarn etwas merken, das ist hier die schwierige Aufgabe…

Unter dem Jahresthema »Handwerksgeschichte(n) in historischen Stadtkernen« beschäftigt sich theater 89 dieses Mal mit der eigenen »Zunft«. Quasi spielerisch wird ein Blick in die eigene Werkstatt erlaubt, ist doch Theater seit jeher auch ein »Dienstleister« – es produziert und verkauft Unterhaltung, an seinem Zustandekommen sind verschiedene Gewerke beteiligt, und all das will gelernt sein. Dabei stellen sich die Schauspieler der Aufgabe, verschiedene Wege und Lösungen auszuprobieren, die Situationskomik auszureizen und den Slapstick auf die Spitze zu treiben, so dass die Zuschauer miterleben können, wie ein Theaterstück entsteht. 

Es spielen: Schauspieler und Musiker von theater 89
Regie: Hans-Joachim Frank
Bühne und Kostüme: Barbara Noack
Dramaturgie: Jörg Mihan

Die Sommertheater-Tournee 2016 durch 15 historische Stadtkerne wurde gefördert durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg.