Beta-Version: Diese Website befindet sich noch im Aufbau.

Burgmannenhof

Burgmannenhof

Das Gebäude war ursprünglich das Wohnhaus eines der vier Güter, die über Jahrhunderte die Geschichte des Stadtteils Sandberg bestimmten. Sie gehen auf Höfe von Burgmannen (Gefolgsleuten der Burgherren) zurück und werden 1566 erstmals erwähnt. Bis 1842 waren die Güter verpflichtet, in Kriegszeiten die Burg zu bewachen. Dafür hatten die Gutsherren Gerichtsrechte, verschiedene Zinseinnahmen und die Koppel-Niederjagd auf den Fluren der Amtsdörfer erworben. Nachdem die Sandberger noch 1893 auf ihre Unabhängigkeit pochten, kam es erst 1914 bzw. 1928 zur Eingemeindung nach Belzig. Die 1383 als »vff dem Santberge« erstmals erwähnte Siedlung war immer der Burg zugeordnet. Im Gegensatz zur dicht bebauten Altstadt ist hier eine lockere Bebauung charakteristisch. In seiner Grundgestalt geht das erhaltene Haupthaus Bahnhofstraße 14 auf die Zeit um 1800 zurück. (Foto: Erik-Jan Ouwerkerk)

Ort und Zeit

Adresse: Bahnhofstraße 14 , 14806 Bad Belzig
Auszeichnung: 05.12.2015 | 10:00 Uhr