Beta-Version: Diese Website befindet sich noch im Aufbau.

Paulikloster

St. Pauli Kloster

1286 war vermutlich der lang­gestreckte Saal­chor der Kirche bereits fertig­gestellt und als frei­stehende Kapelle nutzbar. Grabungen haben gezeigt, dass ur­sprünglich eine Voll­endung als Saal­kirche geplant war. Nach der Re­formation diente die Dominikaner­kirche St. Pauli seit 1560 als evangelische Pfarr­kirche. 1733 erfolgte ein Innen­ausbau mit Em­poren. Die 1868-70 restaurierte Kirche war seit 1945 eine Ruine. Ein 1958 begonnener Um­bau zum Kreis­museum, der 1945 bis auf die Umfassungs­mauern aus­gebrannten Anlage, wurde 1967 ein­gestellt. Aus Mitteln der EU, des Landes Branden­burg und der Stadt Branden­burg an der Havel wurde das im Zweiten Welt­krieg stark zerstörte ehemalige Dominikaner­kloster und die Kirche St. Pauli saniert und für eine nach­haltige öffentliche Nutzung umgebaut. In den Jahren 2004-2008 wurde das St. Pauli­kloster zum Archäologischen Landes­museum aus­gebaut. (Foto: Erik-Jan-Ouwerkerk)

Ort und Zeit

Adresse: Neustädtische Heidestraße 28, 14776 Brandenburg an der Havel
Auszeichnung: 15.06.2000 | 10:00 Uhr