1. 30.03.2016

    Wohn- und Geschäftshaus

    Es handelt sich um ein fünfachsiges Gebäude, dessen Straßenansicht die Berliner Straße prägt. Insgesamt zählt das Gebäude aufgrund seiner Lage in der Hauptgeschäftsstraße zu den wichtigen Gebäuden in der Beelitzer Altstadt. Als eines der letzten zu sanierenden Gebäude wurde bei der Berliner Straße 200 besonders auf die Ästhetik, nicht nur des Gesamtkonzeptes, sondern auch der… » mehr

  2. 01.04.2011

    Schmiedehof

    Der Schmiedehof in der Poststraße befindet sich an der alten Handelsstraße zwischenBerlin und Leipzig. Das Gebäude wurde um 1850 errichtet und besteht aus einem zweigeschossigen Vorderhaus mit Seitenflügel, einer Alten Schmiede und einem das Grundstück zur Straße hin begrenzendem Torhaus. Seit der engagierten Sanierung 2007/2008 wird der Schmiedehof mit kleiner Bühne für Veranstaltungen, Ausstellungen und… » mehr

  3. 29.04.2009

    Rathaus

    Das Beelitzer Rathaus ist seit seiner Errichtung bis heute das Zentrum des kommunalen politischen Geschehens der Stadt. Während der Wendezeit ging es turbulent zu, alles war im Aufbruch, um sich nach den ersten freien Wahlen neu zu definieren. Das Rathaus war Zentrum der politischen Umbildungen. Im Mittelpunkt standen die Gespräche am »Runden Tisch«. Nach Einzug… » mehr

  4. 04.05.2008

    Ehemalige Kantorei, Predigerhaus und Knabenschule

    Heute kann an der ehemaligen Kantorei, dem Predigerhaus und der Knabenschule der bauzeitliche Zustand abgelesen werden. In den Jahren 2003-2005 wurde das Gebäude der Knabenschule mit Unterstützung durch das Bund-Länder-Programm »Städtebaulicher Denkmalschutz« denkmalgerecht saniert. Die Gefache des Fachwerks sind geschlämmt, die Massivziegel scheinen durch. Die profilierten Holzfenster wurden den Originalen mit feststehendem mittigem Kämpfer nachgebaut.… » mehr

  5. 18.05.2003

    Diesterweg-Schule

    1906 war die Einweihung der Beelitzer Volksschule. Die damalige Projektierung und Ausführung erfolgte vom Architekten Zwick aus Berlin-Charlottenburg. Die Kosten des Baus beliefen sich insgesamt auf 150.000 Mark. 1910 folgte dann die Anlegung von Schulgärten auf dem Schulhof und Pflanzung der Luisen-Linde. 1913 gab es eine Vergrößerung des Schulhofes durch Ankauf der Nachbargrundstücke vom Ackerbürger… » mehr

  6. 25.05.2000

    Wunderblutkapelle

    Die ungewöhnliche Nähe zur Kirche sowie ihre achteckige Bauform lassen den Schluss zu, dass man beim Bau der Kapelle eine Anlehnung an frühchristliche Taufkapellen angestrebt hatte. An dieser Stelle soll sich anlässlich einer Fronleichnamsprozession im Mai 1235 ein Blutwunder ereignet haben. Durch das Blutwunder gewann das eher abseits der großen Handelswege gelegene Beelitz eine –… » mehr