Beta-Version: Diese Website befindet sich noch im Aufbau.

Mühlberg/Elbe

Willkommen im historischen Stadtkern von Mühlberg/Elbe

Die Stadt Mühlberg/Elbe liegt an einem Seitenarm der Elbe. Gegründet wurde sie im Schutze einer Wasserburg als Doppelstadt auf zwei Inseln. Der Verlauf des Grabens, der einst die Doppelstadt trennte, ist noch deutlich erkennbar als ein innerstädtischer Grünzug. Die einstige Wasserburg wurde im 16. Jahrhundert als Jagdschloss wieder aufgebaut. Ebenfalls im 16. Jahrhundert entstand die Propstei mit Ziergiebel und mittelalterlichen Wand- und Deckenmalereien. Heute befindet sich hier das Museum Mühlberg 1547. Das Zisterzienser Nonnenkloster Marienstern, 1228 gegründet, wird seit 2000 durch den Orden der Claretiner wieder genutzt. Im historischen Stadtkern ist außerdem eine rekonstruierte kursächsische Postdistanzsäule zu besichtigen.

> Weitere Infos finden Sie auf der Webseite der Stadt: www.muehlberg-elbe.de

Sehenswertes in Mühlberg/Elbe

Kultur und Freizeit

  • Veranstaltungskalender: www.muehlberg-elbe.de und www.kulturreise-ee.de
  • Kloster Marienstern ist ein ökumenisches Haus der Begegnung und Stille. Die Klosteranlage kann besichtigt werden.
  • In der ehemaligen Propstei erinnert das Museum Mühlberg 1547 an die berühmte Schlacht im Glaubenskrieg.
  • Die Mühlberger Veranstaltungsreihe »Kultur trifft Antik« begeistert seit 2012 ihr Publikum mit Kleinkunst, Theater und Konzerten.

> Weitere Infos finden Sie auf der Webseite: www.historische-stadtkerne-entdecken.de

Stadtgeschichte

Mühlberg wurde 1230 erstmals urkundlich als Stadt erwähnt. Slawische Siedlungen existierten an diesem Standort jedoch schon seit etwa 600 nach Christus. Die heutige Altstadt entstand Ende des 12. Jahrhunderts auf einer Insel, die Neustadt im 13. Jahrhundert auf einer anderen Insel. Die beiden Städte blieben bis zur politischen Vereinigung im Jahr 1346 eigenständig – mit jeweils eigener Kirche, Rathaus und Marktplatz. Die räumliche Vereinigung erfolgte erst im 16. Jahrhundert mit der Bebauung der Wälle auf beiden Seiten des trennenden Grabens. Am 24. April 1547 kam es in der Nähe von Mühlberg zur entscheidenden Schlacht des Schmalkaldischen Kriegs – die Schlacht ging als »Schlacht bei Mühlberg« in die Geschichtsbücher ein.

» mehr

Mühlberg war eine Ackerbürgerstadt, es gab jedoch auch Fischer, Schiffer und in der Elbe verankerte Schiffsmühlen. Die Räder der Mühlen wurden bis ins 19. Jahrhundert von der Strömung angetrieben. Eine Elbbegradigung führte 1853 dazu, dass Mühlberg nicht mehr unmittelbar an der Elbe lag, sondern auf dem Trockenen. Die Elbbegradigung sowie die Ausbreitung der Eisenbahn bedeuteten das Aus für den Umschlagort Mühlberg. Ein erhalten gebliebener Elbarm wurde 1883 zum Hafen ausgebaut. Als Übergang diente jahrhundertelang eine Gierseilfähre – diese wurde im Dezember 2008 mit der Übergabe der 690 Meter langen Straßenbrücke über die Elbe außer Dienst gestellt. Die Elbebrücke wurde 2010 mit dem Deutschen Brückenbaupreis ausgezeichnet.

Denkmale des Monats in Mühlberg/Elbe

  1. Denkmal des Monats
    November 2018

    Museum »Mühlberg 1547«

    Auszeichnung: Fr, 16. November 2018 | 15:00 Uhr

    Adresse: Museum »Mühlberg 1547«, 14641 Mühlberg/Elbe

    Denkmal-Information Ausstellung Muehlberg 2018
    » mehr
  2. Dezember 2007

    Lohgerberhaus

    Auszeichnung: Fr, 07. Dezember 2007 | 14:00 Uhr

    Adresse: Elbstraße 1, 04931 Mühlberg/Elbe

    Denkmal-Information
    » mehr
  3. August 2002

    Wohn- und Geschäftshaus

    Auszeichnung: Do, 15. August 2002 | 10:00 Uhr

    Adresse: Kirchstraße 15 , 04931 Mühlberg/Elbe


    » mehr
  4. Februar 2001

    Wohnhaus

    Auszeichnung: Do, 15. Februar 2001 | 10:00 Uhr

    Adresse: Breitscheidstraße 2 , 04931 Mühlberg/Elbe


    » mehr

Weitere Denkmale des Monats:

  • August 2002: Wohn- und Geschäftshaus, Kirchstraße 15
  • Februar 2001: Breidscheidstraße 2 – Wohnhaus