Beta-Version: Diese Website befindet sich noch im Aufbau.

Freundschaftsinsel

Nikolaikirche

Aus einer Schwemmsandinsel entstanden, welche die Havel in die Alte und die Neue Fahrt trennt, wurde die vormals mit Laubengärten und Bootswerften bestandene Freundschaftsinsel 1938 bis 1940 auf Anregung des Staudenzüchters Karl Foerster (1874 bis 1970) und nach Entwürfen von Hermann Mattern als ein Schau- und Sichtungsgarten vor allem für Stauden- und Rosenpflanzungen angelegt. 1941 wurde die Gartenanlage eröffnet. Nach den Zerstörungen des Zweiten Weltkrieges war das Gelände von Schützengräben durchzogen und die PotsdamerInnen pflanzten Gemüse auf den Beeten an, um die harten Nachkriegsjahre zu überstehen. Die Neugestaltung nach Entwürfen der Gartenarchitekten Hermann Göritz und Walter Funcke ließ die Insel seit 1953 wieder zu einem Anziehungspunkt werden. In Vorbereitung der 10. Weltfestspielen der Jugend 1973 kam es allerdings zu großen Umgestaltungen. Die breite Asphaltstraße, der Kiosk, die Freilichtbühne und das Inselcafe folgten. Die Insel geriet mehr und mehr zum Naherholungsziel. (Foto: Ulf Böttcher)

Ort und Zeit

Adresse: 14474 Potsdam
Auszeichnung: 15.07.2001 | 10:00 Uhr