Beta-Version: Diese Website befindet sich noch im Aufbau.

Beelitz

Willkommen im historischen Stadtkern von Beelitz!

Beelitz ist bekannt als Spargelstadt im artenreichen Naturpark Nuthe-Nieplitz. Die historische Altstadt ist mittelalterlich geprägt: Handel und Handwerk bestimmen das Stadtbild der einstigen Ackerbürgerstadt mit Marktrecht. Gebäude wie die fast 800 Jahre alte Stadtpfarrkirche, die 1789 errichtete Posthalterei sowie die Altstadt umgebene Mauerstraße künden noch heute vom städtischen Leben früherer Zeiten.

Die 150-jährige Tradition des Spargelanbaus wird heute von 15 Landwirtschaftsbetrieben gepflegt, die das Edelgemüse anbauen, es zum Teil vor Ort in ihren Hofrestaurants frisch zubereiten, servieren und darüber hinaus mit einem reichhaltigen Erlebnisprogramm Besucher anlocken. Weltberühmt sind auch die 1898 gegründeten »Beelitzer Heilstätten« – ein denkmalgeschütztes Ensemble von 60 Gebäuden auf insgesamt 200 Hektar. Ein großer Teil des Areals ist saniert und wird heute von Kliniken genutzt.

> Weitere Infos finden Sie auf der Webseite der Stadt: www.beelitz.de

Sehenswertes in Beelitz

Kultur und Freizeit

> Weitere Infos finden Sie auf der Webseite: www.historische-stadtkerne-entdecken.de
Sowie unter: https://www.reiseregion-flaeming.de/orte-sehenswertes/staedte-gemeinden/beelitz/

Stadtgeschichte

Seit der Stadtgründung von Beelitz im 13. Jahrhundert hat sich der Grundriss der Altstadt bis heute nicht verändert. Zu den ältesten Gebäuden gehört die Stadtpfarrkirche: Teile des Gotteshauses sind bereits um 1200 erbaut worden. Ein in das Jahr 1247 datiertes Wunder bescherte der Stadt mit einer 1370 errichteten Kapelle eine legendenbehaftete Wallfahrtsgeschichte. Handwerk und Landwirtschaft ernährten die Bewohner, als Ackerbürgerstadt mit Marktrecht wurde Beelitz bekannt. 1540 war die Stadt mit 145 Bürgerhäusern größer als das damalige Potsdam, knapp 300 Jahre später gab es schon 200 ziegelgedeckte Bürgerhäuser an der Nieplitz.

» mehr

Soldatenkönig Friedrich Wilhelm I. machte Beelitz 1731 zur Garnisonstadt und quartierte Soldaten in den Bürgerhäusern ein. Zur gleichen Zeit wurde der Beelitzer Handelskurs durch die Veränderung der viel befahrenen Poststrecke Berlin-Leipzig aufgewertet. 1789 wurde die heute sanierte Postrelaisstation (Poststraße 16) errichtet. 1861 begann der Glasermeister Carl Friedrich Wilhelm Herrmann mit dem feldmäßigen Anbau des Spargels und legte damit den Grundstein für die Entwicklung der Stadt Beelitz zum größten Spargelbaugebiet Ostdeutschlands.

Denkmale des Monats

  1. Beelitz Deutsches Haus
    Juni 2019

    Deutsches Haus

    Auszeichnung: Mi, 12. Juni 2019 | 11:00 Uhr

    Adresse: Berliner Straße 18, 14547 Beelitz

    Denkmal-Information
    » mehr
  2. Denkmal des Monats
    September 2016

    Wohn- und Geschäftshaus

    Auszeichnung: Do, 08. September 2016 | 12:00 Uhr

    Adresse: Berliner Straße 200 , 14547 Beelitz

    Denkmal-Information
    » mehr
  3. Schmiedehof
    Juli 2011

    Schmiedehof

    Auszeichnung: Fr, 08. Juli 2011 | 12:00 Uhr

    Adresse: Poststraße 14, 14547 Beelitz

    Denkmal-Information
    » mehr
  4. Beelitz Rathaus
    März 2009

    Rathaus

    Auszeichnung: Do, 26. März 2009 | 15:00 Uhr

    Adresse: Berliner Straße 202, 14547 Beelitz

    Denkmal-Information
    » mehr
  5. Beelitz, Kirchplatz 5
    April 2008

    Kirchplatz Nr. 5

    Auszeichnung: Fr, 25. April 2008 | 14:00 Uhr

    Adresse: Kirchplatz Nr. 5, 14547 Beelitz

    Denkmal-Information
    » mehr
  6. Februar 2003

    Diesterweg-Schule

    Auszeichnung: Sa, 15. Februar 2003 | 10:00 Uhr

    Adresse: Clara-Zetkin-Straße 197 a , 14547 Beelitz


    » mehr
  7. April 2000

    Wunderblutkapelle

    Auszeichnung: Sa, 15. April 2000 | 10:00 Uhr

    Adresse: 14547 Beelitz


    » mehr

Weitere Denkmale des Monats:

  • März 2003: Diesterweg-Schule
  • April 2000: Wunderblutkapelle