Beta-Version: Diese Website befindet sich noch im Aufbau.

Perleberg

Willkommen im historischen Stadtkern der Rolandstadt Perleberg

Perleberg entstand aus drei Siedlungskernen, die im 12. Jahrhundert auf mehreren Inseln der Stepenitz erwuchsen. Da ihr Grundriss den Biegungen des Flusses folgt, ergibt sich ein Stadtbild mit überraschenden Blickwinkeln. Die Geschichte Perlebergs spiegelt sich in den Bauten wider: Stolze Bürgerhäuser aus dem 16. bis 20. Jahrhundert. Das schönste Fachwerkhaus der Stadt von 1525 steht am Großen Markt. Die gotische St.-Jacobi-Kirche aus Backstein stammt aus dem 14. Jahrhundert, auch das Rathaus exisiterte schon in dieser Zeit. Wahrzeichen und Schutzpatron Perlebergs ist der 5,40 Meter hohe »steinerne Roland«, der Hüter städtischer Rechte und Freiheiten.

> Weitere Infos finden Sie auf der Webseite der Stadt: www.stadt-perleberg.de

Sehenswertes in Perleberg

Kultur und Freizeit

  • Veranstaltungskalender: www.stadt-perleberg.de/veranstaltungen
  • Das Stadt- und Regionalmuseum Perleberg zeigt Ausstellungen zur Archäologie, Stadtgeschichte und ländlichen Volkskunde Perlebergs und der Prignitz.
  • In der Rathausgalerie werden seit 1989 jährlich bis zu neun wechselnde Kunstausstellungen gezeigt.
  • Südlich des historischen Stadtkerns befindet sich das 2002 gegründete Oldtimermuseum.
  • In der Nähe des Bahnhofs ist das DDR-Geschichtsmuseum Perleberg zu finden.
  • Die Stadtbibliothek auf dem Innenhof des Wallgebäudes veranstaltet auch Lesungen und Ferienaktionen.
  • Im März würdigt der Suren-Hansen-Markt den Knieperkohl (auch Suren Hansen, eine regionale Kohlspezialität).

> Weitere Infos finden Sie auf der Webseite: www.historische-stadtkerne-entdecken.de

Stadtgeschichte

Die Geschichte Perlebergs begann im 12. Jahrhundert unter der Adelsfamilie Gans aus der Altmark, der jüdische Investoren und deutsche Siedler folgten. Im 14. Jahrhundert stieg Perleberg als Hansestadt zur Hauptstadt der Prignitz auf – eine Stadt mit Handel und Handwerk, die schließlich sogar zu den reichsten Städten der Mark Brandenburg zählte.

» mehr

Während der Mitgliedschaft im Hansebund (1359-1447) handelten Perleberger Kaufleute mit einheimischen Eichen und Getreide und unterhielten Handelsbeziehungen bis in den Nord- und Ostseeraum. Die Stepenitz, damals noch schiffbar, verband die Stadt über die Elbe mit allen bedeutenden Hansestädten. Diese Blütezeit ging mit dem Dreißigjährigen Krieg (1618-1648) zu Ende. Wie die gesamte Prignitz hatte auch Perleberg lange unter den Folgen dieses Kriegs zu leiden. Erst nach einem Jahrhundert erholte sich die Stadt. Im 18. Jahrhundert wurde sie Garnisonsstadt, im 19. Jahrhundert Kreisstadt der Westprignitz.

Denkmale des Monats

  1. 20 02 DdM Perleberg Am Hohen Ende 3 Foto: Erik-Jan Ouwerkerk
    Februar 2020

    Wohn- und Geschäftshaus

    Auszeichnung: Do, 27. Februar 2020 | 11:00 Uhr

    Adresse: Am Hohen Ende 3, 19348 Perleberg

    Denkmal-Information
    » mehr
  2. Knaggenhaus, Großer Markt 4
    Juli 2018

    Knaggenhaus

    Auszeichnung: Sa, 28. Juli 2018 | 14:00 Uhr

    Adresse: Großer Markt 4, 19348 Perleberg

    Denkmal-Information Ausstellung Perleberg 2018
    » mehr
  3. Alte Schmiede
    Juni 2016

    Alte Schmiede

    Auszeichnung: So, 26. Juni 2016 | 10:30 Uhr

    Adresse: Parchimer Straße 11a , 19348 Perleberg

    Denkmal-Information
    » mehr
  4. Kirchplatz 9
    Januar 2014

    Kirchplatz 9

    Auszeichnung: Di, 28. Januar 2014 | 11:00 Uhr

    Adresse: Kirchplatz 9, 19348 Perleberg

    Denkmal-Information
    » mehr
  5. November 2008

    Schuhmarkt

    Auszeichnung: So, 09. November 2008 | 10:30 Uhr

    Adresse: Schuhmarkt, 19248 Perleberg

    Denkmal-Information
    » mehr
  6. Rathaus und Roland
    Oktober 2006

    Rathaus

    Auszeichnung: So, 15. Oktober 2006 | 14:00 Uhr

    Adresse: Rathaus, 19348 Perleberg


    » mehr
  7. Perleberg, St. Jacobikirche
    Oktober 2005

    St. Jacobikirche

    Auszeichnung: Sa, 22. Oktober 2005 | 10:00 Uhr

    Adresse: Kirchplatz, 19348 Perleberg


    » mehr
  8. Perleberg, Gottfried-Arnold-Gymnasium
    Mai 2003

    Gottfried-Arnold-Gymnasium

    Auszeichnung: Do, 15. Mai 2003 | 10:00 Uhr

    Adresse: Puschkinstraße 13, 19348 Perleberg


    » mehr
  9. Perleberg Wallgebäude
    August 2001

    Wallgebäude

    Auszeichnung: Mi, 15. August 2001 | 10:00 Uhr

    Adresse: Puschkinstraße, 19348 Perleberg


    » mehr