Beta-Version: Diese Website befindet sich noch im Aufbau.

Gransee

Willkommen im historischen Stadtkern von Gransee

Die Stadt Gransee mit ihren rechtwinkligen Straßen und Karrees wurde im 18. Jahrhundert als Planstadt wiedererrichtet. Ein Zeugnis des Mittelalters ist die Stadtkirche St. Marien – ein gewaltiger Backsteinbau mit drei Schiffen, Zweiturmfassade und monumentalem Giebel. Als begehbare Ruine erhalten ist das während der Reformation aufgelöste Franziskanerkloster aus dem 13. Jahrhundert. Es wird in den nächsten Jahren als Kultur- und Bildungszentrum entwickelt. Umgeben wird die Stadt von einer fast ringförmigen und gut erhaltenen Stadtmauer mit Toren, Wallgärten und Wiekhäusern, einer Sonderform von Verteidigungsbauten. Vom Pulverturm und vom Ruppiner Tor aus kann man einen guten Überblick über die Stadtanlage gewinnen. Auf dem Schinkelplatz erinnert das von Karl Friedrich Schinkel geschaffene Luisendenkmal an die jung verstorbene Königin Luise von Preußen.

> Weitere Infos finden Sie auf der Webseite der Stadt: www.gransee.de

Sehenswertes in Gransee

Kultur und Freizeit

> Weitere Infos finden Sie auf der Webseite: www.historische-stadtkerne-entdecken.de

Stadtgeschichte

Entstanden ist Gransee vermutlich um 1200 am Kreuzungspunkt wichtiger Handelsstraßen. Stadtrecht und Zollfreiheit wurden 1262 verliehen. In der Schlacht bei Gransee standen sich 1316 Brandenburg auf der einen und Dänemark und Mecklenburg auf der anderen Seite im Streit um das Land Stargard gegenüber.

» mehr

Die wirtschaftliche Blüte der Stadt beruhte bis in das 16. Jahrhundert hinein auf dem Ackerbau, dem Handwerk und der Bierbrauerei. Mit dem Beginn des 19. Jahrhunderts wurde der Obstbau Gransees wichtigster Gewerbezweig. 1711 wurde Gransee durch einen großen Stadtbrand stark zerstört und als Planstadt neu aufgebaut. Von der Industrialisierung im 18./19. Jahrhundert blieb die Stadt weitestgehend unberührt.

Luise von Preußen, die »Königin der Herzen«, Symbolfigur im Widerstand gegen Napoleon, wurde im Jahre 1810 während des Trauerzugs für eine Nacht in Gransee aufgebahrt. Daran erinnert das Luisendenkmal.

Denkmale des Monats

  1. Gransee Ruppiner Tor
    August 2019

    Ruppiner Tor

    Auszeichnung: Fr, 23. August 2019 | 18:00 Uhr

    Adresse: Ruppiner Straße, 16775 Gransee

    Denkmal-Information
    » mehr
  2. Katharinenhof
    Februar 2015

    Treffpunkt Katharinenhof e.V.

    Auszeichnung: Fr, 20. Februar 2015 | 10:00 Uhr

    Adresse: Meseberger Weg 15-16, 16775 Gransee

    Denkmal-Information
    » mehr
  3. St. Marienkirche
    Juni 2005

    St. Marien Kirche

    Auszeichnung: So, 26. Juni 2005 | 14:00 Uhr

    Adresse: Kirchplatz, 16775 Gransee


    » mehr
  4. Januar 2002

    Stadtmauer

    Auszeichnung: Di, 15. Januar 2002 | 10:00 Uhr

    Adresse: Stadtmauer, 16776 Gransee


    » mehr
  5. Luisendenkmal am Schinkelplatz
    Juli 2000

    Luisendenkmal

    Auszeichnung: Sa, 15. Juli 2000 | 10:00 Uhr

    Adresse: 16775 Gransee


    » mehr